Coupe de France Tickets: Preise, Informationen und News

Der Coupe de France, also das französische Pendant des deutschen DFB-Pokals, ist einer der ältesten Fußballwettbewerbe der Welt. Schon seit 1917 spielen Jahr für Jahr hunderte Fußballvereine Frankreichs um die Trophäe. Am erfolgreichsten waren dabei vor allem Paris Saint-Germain und Olympique Marseille. Beide waren 19 mal im Finale vertreten, wobei PSG 14 mal den Pokal gewinnen konnte und Marseille 10 mal.

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt: So dominant wie in der Liga ist Paris im Pokal jedoch nicht. Darüber hinaus stoßen immer wieder unterklassige Mannschaften in die letzten Runden des Pokalwettbewerbs vor. Spiele im Coupe de France versprechen Spannung und Überraschungen. Die Coupe de France Tickets dafür sind entsprechend begehrt. Wie also können Fans aus Deutschland Paris, Marseille, Lille und Co. im französischen Fußballpokal erleben?

Aktuelle Tickets für den Coupe de France

Hier findest du die kommenden Spiele im Coupe de France:

Aktuell sind leider keine Tickets verfügbar.

Wie kann man Coupe de France Tickets kaufen?

Zum einen werden Tickets für die Pokalspiele natürlich ganz normal über die Vereine bezogen. Vor allem für die Profivereine aus der ersten und zweiten Liga bedeutet dies die üblichen Eventualitäten: In der Regel werden Tickets zunächst nur an Vereinsmitglieder und Dauerkartenbesitzer verkauft. Im Falle von PSG, Olympique Marseille und ähnlich renommierten Teams heißt das, dass nur selten Resttickets für freie Verkäufe übrig bleiben.

Wer aber nun eben jene Vereine live erleben möchte und dabei insbesondere auf die letzten Runden bis hin zum Finale schaut, braucht gegebenenfalls Kontakte zu Fanclubs, die es vereinzelt auch in Deutschland gibt.

Eine andere und generell sinnvolle Option sind hingegen Ticketseiten wie Viagogo oder StubHub. Das Ticketangebot auf dem Zweitmarkt bietet selbst bei Spielen mit hoher Nachfrage oft noch eine letzte Chance auf ein Ticket – so auch im Fußballpokal Frankreichs. Der Erwerb über solche Ticketseiten ist auch deshalb vorteilhaft, da diese in deutscher Sprache zugänglich sind und der Ticketkauf entsprechend unkompliziert läuft. Die Onlineshops der französischen Vereine sind hingegen meist nur in der Landessprache und eventuell in Englisch verfügbar, was beim Bestellvorgang unter Umständen zu Unklarheiten führen kann.

Was kosten Tickets bei Spielen des Coupe de France?

So breit aufgestellt wie das Teilnehmerfeld in dem Wettbewerb ist, so unterschiedlich sind auch die Ticketpreise. Je nach Verein und Spiel können Pokaltickets in Frankreich nur einige wenige Euro im unteren zweistelligen Bereich kosten oder aber auch 100 Euro und mehr. Entscheidend ist dabei freilich auch die jeweilige Runde im Pokal.

Als ungefähre Orientierung seien an dieser Stelle einige Ticketpreise von Paris Saint-Germain im Viertelfinale gegen OGC Nizza aufgeführt:

  • Kategorie 15, in den Ecken des Stadions, Ober- und Unterrang: 30 Euro
  • Kategorie 12 und 13, in den äußeren Bereichen von Haupt- und Gegentribüne, Oberrang: 39 Euro
  • Kategorie 5 in den äußeren Bereichen der Haupttribüne, Mittel- und Unterrang: 55 Euro
  • Kategorie 1 im mittleren Bereich der Haupttribüne, Unterrang: 100 Euro

Entsprechend liegen die Ticketpreise bei anderen weniger prestigeträchtigen Vereinen sukzessive tiefer. Ebenso können sich auch bei Paris in vorigen Pokalrunden und bei weniger brisanten Duellen etwas günstigere Tickets im Coupe de France ergeben. Bei alledem ist allerdings zu beachten, dass die Nachfrage nach Karten stets hoch ist und die begehrtesten bzw. günstigsten Plätze mitunter schnell vergriffen sind.

Die günstigsten Coupe de France Tickets

Die tiefsten Ticketpreise ergeben sich logischerweise bei den Mannschaften aus den tiefsten Ligen sowie in früheren Runden des Pokals. Wer nicht unbedingt einen Topverein besuchen möchte, findet beispielsweise bei einem Dritt- oder Viertligisten schon erschwingliche Eintrittskarten für kleines Geld. Besondere Beachtung gilt bei dieser Überlegung dem Heimrecht im Coupe de France.

Zwar erhält ein Verein, welcher gegen eine zwei Ligen höhere Mannschaft antreten muss, automatisch ein Heimspiel. Allerdings kommt es in Frankreich öfters vor, dass Clubs aus Liga 3, 4 und noch tiefer ihr Heimrecht an Profiteams verkaufen. Der Grund dafür ist, dass der nötige organisatorische Aufwand für ein Heimspiel mit so hohem Zuschaueraufkommen die finanziellen Kapazitäten jener Vereine oft übersteigt.

Das betrifft nicht zuletzt auch die zahlreichen französischen Fußballvereine aus den Übersee-Départements. So erreichte in der Saison 2020/2021 beispielsweise der Club Franciscain aus Martinique (Karibik) die Runde der letzten 32 und überließ das Heimrecht dem Erstligisten SCO Angers. In einem solchen Fall sind vor allem die Tickets der Gastmannschaft eine günstige Gelegenheit, ein Pokalspiel eines Top-Vereins zu besuchen.

Welche Vereine spielen im Coupe de France?

Während im deutschen DFB-Pokal jedes Jahr eine feste Teilnehmerzahl von 64 Vereinen gilt, sind es im französischen Fußballpokal regelmäßig hunderte, möglicherweise sogar tausende Mannschaften. Grundsätzlich können also tatsächlich alle Fußballvereine Frankreichs um die Trophäe mitspielen. Daher teilt sich das Turnier grundsätzlich in Vorausscheidungsphase und Hauptwettbewerb. Erstere läuft maximal über acht Runden, während es im Hauptwettbewerb schließlich sechs Runden bis zum Finale sind.

Regelmäßig schaffen es zahlreiche Vereine aus niederen Ligen unter die letzten 32 Teilnehmer und somit auch in die Hauptrunde. Zur Saison 2023/2024 standen zu jenem Zeitpunkt noch ein Verein aus Liga 5, sechs aus Liga 4, vier aus Liga 3 und sechs aus Liga 2 im Turnier. Alles in allem waren das also mehr als die verbliebenen 15 Erstligisten zum Beginn der Hauptphase. Die Erfahrung zeigt also, dass Coupe de France Tickets nicht zwangsweise bei Profivereinen der Ligue 1 gekauft werden müssen, um hochklassige Partien zu erleben.

Ab wann gibt es Tickets für den Coupe de France?

Wichtig zu wissen ist, dass es im französischen Pokal in jeder Runde nur Hinspiel, aber kein Rückspiel gibt. Da die 20 Profivereine der Ligue 1 erst zur Hauptphase des Pokals dazustoßen, bietet sich für manche Vereine unter Umständen nur eine Gelegenheit, diese im Pokal live zu erleben. Die Tickets dafür verkaufen die Clubs üblicherweise immer 3 bis 4 Wochen vor einem Spieltermin.

Interessenten sollten daher regelmäßig die Website ihres favorisierten Clubs besuchen, um über den Vorverkauf der Tickets informiert zu werden. Sobald die ersten Eintrittskarten im Umlauf sind, findet sich in der Regel auch ein gewisses Ticketangebot auf den Ticketseiten des Zweitmarktes. Da es sich dort um private Verkäufer handelt, kann sich selbst kurz vor einem Spieltag noch die Chance auf eine Karte für ein eigentlich ausverkauftes Spiel ergeben.

Coupe de France Tickets auf dem Zweitmarkt

Ticketinhaber veräußern ihre Karten aus den verschiedensten Gründen auf Ticketbörsen. Spielverlegungen, verlorenes Interesse, finanzielle Prioritäten sind dabei nur einige Möglichkeiten. Für Fans ohne Ticket wiederum ergeben sich daraus mitunter Glücksfälle und gegebenenfalls sogar echte Schnäppchen, wenn es sich um Spiele mit besonders hoher Nachfrage handelt. Für den Handel auf dem Zweitmarkt gelten einige grundlegende Aspekte:

  • Originaltickets werden von privaten Verkäufern individuell angeboten, sodass die Marktpreise schwanken und höher als beim offiziellen Verkauf ausfallen können.
  • Ticketbörsen wie Viagogo oder StubHub fungieren als Vermittler zwischen Verkäufern und Käufern und ermöglichen geordnet ablaufende Transaktionen.
  • Sichere Zahlungsarten wie Paypal ermöglichen höheren Käuferschutz und weniger Risiko, als etwa bei direktem Handel zwischen Verkäufer und Käufer mit Überweisung als Zahlungsmethode.
  • Ebay, Social Media und Kleinanzeigen gehören ebenso zum Zweitmarkt und bieten ein gewisses Ticketangebot – im Vergleich zu offiziellen Ticketseiten jedoch auch ein hohes Risiko für Betrug, aufgrund unvermittelter Kaufabwicklungen.
  • Ist ein Fußballticket personalisiert, sollte die Übertragung des Tickets auf den Käufer sichergestellt werden.

Besonders der letzte Punkt ist heutzutage zu beachten, da Profivereine vielfach eine Personalisierung ihrer Tickets vornehmen, um den Tickethandel von zweiter Hand einzuschränken. Allerdings ist eine Umschreibung der Personendaten so gut wie immer problemlos möglich. Ist ein Fußballticket digital erhältlich, bieten die meisten Clubs dafür auch eine Ticketapp.

Das Finale des Coupe de France

FC Nantes gegen OGC Nizza (2022) und FC Toulouse gegen FC Nantes (2023) – so lauten die Paarungen vergangener Endspiele. Blickt man weiter zurück, findet sich zwar auch der Name Paris Saint-Germain regelmäßig. Doch das Coupe de France Finale verspricht offenbar stets die ein oder andere Überraschung.

Der Endspielort liegt aller Erfahrung nach immer in Paris bzw. im Ballungsraum Paris. Seit 1998 treten die Finalteilnehmer im Stade de France mit knapp 80.000 Plätzen gegeneinander an. Für die Vergabe dieser Plätze ist der französische Fußballverband FFF verantwortlich. Jeweils ein Drittel geht dabei an die beiden Finalisten, welche die Tickets ihrerseits an Vereinsmitglieder und Dauerkarteninhaber verkaufen. Letztlich bleiben etwas weniger als 9.000 Tickets übrig, die durch den FFF in den freien Verkauf gehen.

Der Vorverkauf dieses Kontingents startet etwa zwei Wochen vor dem Finaltermin, wobei ein Losverfahren über die Chance auf den Ticketverkauf entscheidet. Wer Glück hat, kann dann aus vier Kategorien ein Finalticket für 50 bis 115 Euro ergattern. Für Fans, die leer ausgehen, bleibt indes freilich noch die Möglichkeit des Zweitmarktes.

Häufig gestellte Fragen zum Coupe de France

Diese Wettbewerbe könnten für dich auch interessant sein

Aktuelle Coupe de France News

Momentan sind keine News vorhanden

Bundesliga-tickets.com

Dein Ticket-Preisvergleich für die Bundesliga

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen