DFB-Pokal Tickets: Preise, Informationen und News

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. So lautet eine der Weisheiten im deutschen Fussball. Und es sorgen Jahr für Jahr kleinere Vereine aus der zweiten oder gar dritten Liga für Überraschungen, während Profivereine aus der ersten Bundesliga bereits in der ersten Runde aus dem Wettbewerb ausscheiden. Pokalspiele bieten schon deshalb für jede Mannschaft und für jeden Fan eine besondere Brisanz.

Besonders in den letzten Runden bis hin zum Pokalfinale gibt es kaum noch freie Plätze in den Stadien. Wer also DFB Pokal Tickets ergattern möchte, darf die Verkaufsphasen nicht verpassen oder muss Glück auf dem Zweitmarkt haben. Geht es schließlich um Finaltickets für das Olympiastadion in Berlin, gilt das freilich umso mehr.

Aktuelle Tickets für den DFB Pokal

Das sind die kommenden Partien im DFB-Pokal:

SV Wehen Wiesbaden - 1. FSV Mainz 05
Fr, 16.08.24, 18:00 Uhr
 
Hallescher FC - FC St. Pauli
Fr, 16.08.24, 18:00 Uhr
 
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim
Fr, 16.08.24, 18:00 Uhr
 
SSV Ulm 1846 - FC Bayern München
Fr, 16.08.24, 20:45 Uhr
ab 966 €
FC Erzgebirge Aue - Borussia Mönchengladbach
Sa, 17.08.24, 13:00 Uhr
 
TSV Schott Mainz - SpVgg Greuther Fürth
Sa, 17.08.24, 13:00 Uhr
 
FC Ingolstadt 04 - 1. FC Kaiserslautern
Sa, 17.08.24, 15:30 Uhr
 
VfR Aalen - FC Schalke 04
Sa, 17.08.24, 15:30 Uhr
 
Greifswalder FC - 1. FC Union Berlin
Sa, 17.08.24, 15:30 Uhr
 
VfL Osnabrück - SC Freiburg
Sa, 17.08.24, 15:30 Uhr
 
Rot-Weiss Essen - RB Leipzig
Sa, 17.08.24, 15:30 Uhr
 
FC 08 Villingen - 1. FC Heidenheim 1846
Sa, 17.08.24, 15:30 Uhr
 
Alemannia Aachen - Holstein Kiel
Sa, 17.08.24, 18:00 Uhr
 
DSC Arminia Bielefeld - Hannover 96
Sa, 17.08.24, 18:00 Uhr
 
1. FC Phönix Lübeck - Borussia Dortmund
Sa, 17.08.24, 18:00 Uhr
 
FC Viktoria 1889 Berlin - FC Augsburg
So, 18.08.24, 13:00 Uhr
 
1. FC Saarbrücken - 1. FC Nürnberg
So, 18.08.24, 13:00 Uhr
 
FC Teutonia Ottensen - SV Darmstadt 98
So, 18.08.24, 15:30 Uhr
 
VfV 06 Hildesheim - SV Elversberg
So, 18.08.24, 15:30 Uhr
 
Bremer SV - SC Paderborn 07
So, 18.08.24, 15:30 Uhr
 
SV Sandhausen - 1. FC Köln
So, 18.08.24, 15:30 Uhr
 
Hansa Rostock - Hertha BSC
So, 18.08.24, 15:30 Uhr
 
SSV Jahn Regensburg - VfL Bochum
So, 18.08.24, 15:30 Uhr
 
Sportfreunde Lotte - Karlsruher SC
So, 18.08.24, 18:00 Uhr
 
SG Dynamo Dresden - Fortuna Düsseldorf
So, 18.08.24, 18:00 Uhr
 
SV Meppen - Hamburger SV
So, 18.08.24, 18:00 Uhr
 
Kickers Offenbach - 1. FC Magdeburg
Mo, 19.08.24, 18:00 Uhr
 
TuS Koblenz - VfL Wolfsburg
Mo, 19.08.24, 18:00 Uhr
 
FC Energie Cottbus - Werder Bremen
Mo, 19.08.24, 18:00 Uhr
 
Eintracht Braunschweig - Eintracht Frankfurt
Mo, 19.08.24, 20:45 Uhr
 
Preußen Münster - VfB Stuttgart
Di, 27.08.24, 20:45 Uhr
 
Carl Zeiss Jena - Bayer 04 Leverkusen
Mi, 28.08.24, 18:00 Uhr
 
Wöchentliche Ticketinfos

Wir schicken dir einmal pro Woche einen Überblick über die günstigsten Ticketpreise für die aktuellen Spiele des DFB-Pokal.

Trage dich einfach ein, um keine Tickets mehr zu verpassen.

(required)

Wie bekomme ich DFB Pokal Tickets?

Bis zum Pokalfinale gibt es Tickets für DFB Pokalspiele grundsätzlich nur bei den Vereinen, die gegeneinander spielen. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass es im deutschen Pokalwettbewerb ein Heimrecht für Teams unterhalb der zweiten Bundesliga gibt – sofern sie gegen höherklassige Mannschaften spielen. Dies gilt also für Mannschaften der dritten Liga beziehungsweise für die, welche sich über die jeweiligen Landespokale für den DFB Pokal qualifizieren.

Damit einher geht also, dass vor allem in der ersten und zweiten Runde des Pokals die Kontingente an Karten relativ klein sein können. Als beispielsweise 2023 der 1. FC Lokomotive Leipzig gegen Eintracht Frankfurt spielte, fand dieses Spiel auch im Leipziger Bruno-Plache-Stadion statt, womit insgesamt nur 13.721 Karten zur Verfügung standen. Für die Fans der Eintracht bedeutete dies eine Verfügbarkeit von nur 1.800 Plätzen.

Zu eventuellen knappen Kontingenten kommt hinzu, dass bei den Vereinen üblicherweise ein Vorkaufsrecht auf Tickets für Vereinsmitglieder und Dauerkarteninhaber besteht. Um das Beispiel von Lok Leipzig gegen Eintracht Frankfurt weiter auszuführen: Schon in der Vorverkaufsphase für Vereinsmitglieder war das Spiel restlos ausverkauft, sodass es nicht mehr zum freien Verkauf von restlichen Tickets kam.

Für viele Spiele im Pokal bedeutet dies also: freie Verkäufe von Restkarten finden nur sehr beschränkt bis gar nicht statt. Wer dann weder Vereinsmitglied noch Dauerkarteninhaber ist, geht meist leer aus. Indes bietet jedoch der Zweitmarkt noch gute Chancen – dazu später mehr.

Was kosten DFB Pokal Tickets?

Je nach Runde, Paarung und Heimmannschaft variieren die Preise für Tickets im DFB Pokal stark. Vor allem in der ersten und zweiten Runde des Wettbewerbs befinden sich die Ticketpreise noch auf einem relativ niedrigem Preisniveau. Gerade bei Mannschaften aus der dritten Liga erhalten Fans vielfach gute Sitzplätze für unter 30 Euro. Wobei eben jene Vereine aus unteren Ligen die Duelle gegen große Gegner auch nutzen, um durch leicht höhere Ticketpreise gute Einnahmen zu erzielen.

Natürlich ist schon ab der zweiten Runde ein Duell zwischen zwei größeren Teams aus der ersten und zweiten Bundesliga sehr wahrscheinlich. In dem Fall ist dann mit den üblichen Preisen für Bundesliga Tickets zu rechnen.

Spätestens ab dem Viertelfinale kosten DFB Pokal Tickets dann in etwa so viel wie auch in der Bundesliga bzw. zweiten Bundesliga je nach Verein. Das heißt, der Preis für Sitzplätze liegt dann meist zwischen 20 und 50 Euro. Höher liegen freilich noch die Kosten für Finaltickets.

Ermäßigte Tickets im DFB Pokal

Ebenso wie im Ligabetrieb üblich, gibt es generell verschiedene Kategorien an Tickets. Je nach Verein sind das unterschiedlich viele, wobei ein Drittliga- oder Amateurverein durchaus auch nur eine Sitzplatzkategorie und zudem Stehplätze anbieten kann. Gerade die Stehplätze sind in der Regel sehr günstig, allerdings gehen die Tickets dafür fast immer bereits an Dauerkarteninhaber und Vereinsmitglieder.

Abgesehen davon bieten die Vereine auch im DFB Pokal Tickets mit Ermäßigung an. In allen Kategorien fallen die Preise dann um einige Euro niedriger aus oder aber die ermäßigten Tickets liegen generell im Preis der niedrigsten Kategorie. Welche Kriterien zur Ermäßigung berechtigen, hängt von den individuellen Regelungen der Vereine ab. Zumeist betrifft dies:

  • Jugendliche bis 18 oder 19 Jahre
  • Schüler, Studenten und Azubis
  • Rentner bzw. Senioren ab 65 Jahre
  • Schwerbehinderte ab 50% GDB

Ab wann kann man DFB Pokal Tickets kaufen?

Die Nachfrage nach Eintrittskarten für Pokalspiele beginnt logischerweise schon zu Anfang einer jeden Saison. Immerhin findet die erste Hauptrunde noch vor dem Spieltag der ersten Bundesliga statt, während die Auslosung der Paarungen schon im Juni stattfindet. Wenig später nach der Auslosung geben die Vereine dann erste Infos zum Vorverkauf der Tickets bekannt. Das gilt dann auch für spätere Runden im Wettbewerb.

Zu Kaufen sind die Pokaltickets schließlich etwa 3 bis 4 Wochen vor dem Spieltermin. Wie erwähnt, beginnt der Vorverkauf dann mit einzelnen Phasen, in denen Inhaber einer Dauerkarte und Mitglieder eines Vereins zuerst ihr Ticket bekommen. Der freie Verkauf von Restkarten startet demzufolge ungefähr 2 Wochen vor einem Pokalspiel. Ebenfalls in die Phase des freien Verkaufs fällt die Öffnung von vereinsinternen Zweitmärkten. Viele Clubs bieten auf diesem Weg den Kauf nicht genutzter Einzeltickets von Dauerkarteninhabern an bzw. werden dort generell Tickets weiterverkauft.

Gesondert zu betrachten ist indes der externe Zweitmarkt, also Ticketbörsen wie Viagogo oder StubHub sowie Plattformen wie Ebay, Kleinanzeigen und soziale Medien. Über all diese Kanäle werden für fast alle Spiele stets zahlreiche Tickets angeboten.

Zweitmarkt für den DFB-Pokal: Wie seriös sind Ticketbörsen?

Obwohl die Fussballvereine selbst gegen diese Möglichkeit sind, bleibt festzuhalten, dass der Kauf von Tickets auf Ticketbörsen und anderen Plattformen legal ist. Somit spricht also grundsätzlich nichts dagegen, sich dort umzuschauen. Zumal dies bei vielen Spielen gar die einzige Möglichkeit ist, um an ein Ticket im DFB Pokal zu kommen.

Egal, wo die Transaktion stattfindet, letztlich findet der Verkauf und Kauf immer von Privat zu Privat statt. Ticketbörsen wie Viagogo handeln dabei eher als Vermittler. Somit sind tatsächlich auch Betrüge und Fehlkäufe nicht ausgeschlossen – aber erfahrungsgemäß passiert so etwas eher selten. Käufer können sich dabei von vornherein schützen, indem auf einige wichtige Aspekte geachtet wird:

  • Zahlmethoden wie Paypal bieten Käuferschutz, während Überweisungen unsicher sind.
  • Ein versicherter Versand von Hardcover-Tickets sollte stets verlangt und genutzt werden.
  • Leicht erhöhte Preise sind auf dem Zweitmarkt üblich aber auch sehr hohe Preise kommen teils vor.
  • Kann die Herkunft, Echtheit bzw. Gültigkeit des Tickets verifiziert werden, zeugt dies von Seriosität.

Wenn all dies berücksichtigt wird, kann mit dem Ticketkauf ein echter Glückstreffer gelandet werden. Speziell die großen Ticketbörsen bieten dahingehend gewisse Sicherheiten wie etwa Paypal als Zahlung. Bei Ebay oder in sozialen Medien ist derweil umso größere Vorsicht geboten.

Sind DFB Pokal Tickets personalisiert?

Ein wichtiges Thema beim Verkauf und Kauf von Tickets auf dem Zweitmarkt ist die Personalisierung von Eintrittskarten. Bei Profivereinen in der ersten Bundesliga ist dies inzwischen üblich. In den meisten Fällen sind daher auch deren DFB Pokal Tickets personalisiert, was ebenfalls für viele Vereine der zweiten Liga gilt. Bei Drittliga- und Amateurvereinen ist eine Personalisierung wiederum unwahrscheinlich.

Ob nun gegebenenfalls eine Umschreibung, also Änderung der Personalisierung, möglich ist, hängt von den Vorgaben eines Vereins ab. Zumeist kann ein Ticket ein mal per Antragsstellung umgeschrieben werden. Dies gilt es zu bedenken, wenn ein personalisiertes Ticket auf dem Zweitmarkt (bzw. generell) gekauft wird.

Werden personalisierte Tickets kontrolliert?

In der Praxis führen personalisierte Tickets allerdings höchst selten zu Problemen. Zu Kontrollen am Einlass eines Stadions gibt es keine Berichte, wenngleich die Vereine auf dieses Vorgehen hinweisen. Jedoch macht schon die Masse an Stadiongängern an einem Spieltag eine Überprüfung aller Tickets quasi unmöglich. Ganz ausgeschlossen ist es freilich nie.

Problematisch kann eine nicht übereinstimmende Personalisierung wiederum sein, wenn ein Tagesticket gleichzeitig als Fahrkarte für Bus oder Bahn gilt. Wer dies so nutzen möchte, muss entsprechend sicherstellen, sich als korrekter Ticketinhaber ausweisen zu können.

Wann gibt es Tickets für das DFB Pokalfinale?

Beim Kauf von Finaltickets im DFB Pokal ist zwischen den Karten der beiden teilnehmenden Verein und öffentlichen Karten zu unterscheiden. Das Olympiastadion Berlin bietet als jährlicher Austragungsort Platz für über 74.000 Zuschauer. Davon gehen jeweils etwa 24.000 an die Fans der beiden Finalteilnehmer. Das restliche Kontingent bietet der DFB selbst direkt Partnern und Sponsoren sowie der Öffentlichkeit an.

Für letzteres findet jedes Jahr eine kurze Bewerbungsphase statt, wonach eine Verlosung stattfindet. Zum Pokalfinale 2023, welches am 3. Juni stattfand, konnten sich alle Interessenten von 28. April bis zum 4. Mai bewerben. Auch die Finalteams beginnen mit ihrem Vorverkauf jeweils drei bis vier Wochen vor dem Finaltermin, der immer Ende Mai oder Anfang Juni ist.

Was kostet ein Ticket für das Pokalfinale?

Für die Preise der Finaltickets sind einerseits die Finalteilnehmer und andererseits der DFB zuständig. Für Karten, die über die Vereine gekauft werden, ist mit etwas höheren Kosten als im Ligabetrieb zu rechnen. Dabei gibt es allerdings erfahrungsgemäß nur geringfügige Unterschiede in Sachen Ticketkategorien oder Ermäßigung und auch keine Stehplätze.

Die Tickets von Seiten des DFB wiederum werden in vier Kategorien unterteilt. Im Finale 2023 kostete die günstigste Kategorie 45 Euro, während der Preis für die teuersten Sitzplätze bei 130 Euro lag. Da generell jedes Jahr eine hohe Nachfrage nach Finaltickets gegeben ist, sollte auf dem Zweitmarkt in jedem Fall von Preisen im dreistelligen Bereich ausgegangen werden.

Pokalkarten für Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte

Egal ob erste Hauptrunde, Achtelfinale oder Finale – genauso wie im Ligaalltag gibt es auch im DFB Pokal Tickets für Menschen mit Handicap. Dahingehend bieten der DFB bzw. die Vereine etwa Karten für Rollstuhlfahrer oder Personen mit Sehbehinderung an. Dabei fällt der Ticketpreis gängigerweise niedriger aus und Tickets für Begleitpersonen sind inklusive.

Wichtig für Interessenten ist, dass diese sich möglichst früh – schon vor den Verkaufsphasen – beim DFB bzw. bei den Vereinen über die Ticketvergabe informieren. Bei vielen Vereinen läuft diese über eine Antragsstellung und damit unabhängig vom üblichen Vorverkauf.

Die Geschichte des DFB-Pokals

Der DFB-Pokal ist ein deutscher Fußball-Pokalwettbewerb, der 1935 ins Leben gerufen wurde. Er ist der zweitwichtigste nationale Fußball-Pokalwettbewerb nach der Bundesliga. Der DFB-Pokal wird vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) ausgerichtet.

Das Finale gewannen 1993 Bayer 04 Leverkusen, 1994 Werder Bremen, 1995 Borussia Mönchengladbach, 1997 der VfB Stuttgart, 2001 der FC Schalke 04, 2004 Werder Bremen und 2011 wieder der FC Schalke 04.

In den folgenden Jahren war der DFB-Pokal meist ein Duell zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Erst 2012 reihte sich ein weiterer Verein in die Riege derer ein, die beide Titel erringen konnten. In diesem Jahr schlug Borussia Dortmund den FC Bayern München mit 5:2. Im Jahr darauf unterlag Dortmund jedoch dem späteren Triple-Sieger (DFB-Pokal, Meisterschaft, Champions League) Bayern München im Viertelfinale mit 0:1.

Im Jahr 2014 gewann der FC Bayern München das Finale gegen den BVB mit 2:0. Dies war das 10. Double in der Vereinsgeschichte. Im folgenden Jahr trafen die beiden Vereine im Halbfinale erneut aufeinander. Dortmund gewann dieses Spiel nach einem kuriosen Elfmeterschießen, bei dem alle vier Bayern-Spieler ihre Schüsse verschossen.

Im Finale verlor Dortmund mit 1:3 gegen den VfL Wolfsburg, der in den beiden Vorjahren im Halbfinale an Bayern München und Borussia Dortmund gescheitert war. Wolfsburg feierte damit den ersten Pokalsieg in seiner Vereinsgeschichte. Ein Jahr später gelang dem FC Bayern München mit einem 4:3-Sieg im Elfmeterschießen gegen Borussia Dortmund das elfte Double. Im Jahr 2017 gewann Borussia Dortmund den Pokal erneut im Finale gegen Eintracht Frankfurt, nachdem der BVB im Halbfinale Bayern München besiegt hatte. 2018 setzte sich Eintracht Frankfurt mit 3:1 gegen München durch und sicherte sich den ersten Pokaltitel seit 30 Jahren.

Das DFB-Sportgericht entschied im November 2011, dass der DFB-Pokal 2012/13 wegen Ausschreitungen von Dynamo-Dresden-Fans ohne den Verein ausgetragen werden sollte. Diese Strafe wurde jedoch nach einem Einspruch des Vereins wieder aufgehoben. Am 25. Oktober zündeten Ultras während des Spiels gegen Borussia Dortmund Böller und Raketen, so dass das Spiel mehrfach unterbrochen werden musste. Insgesamt wurden 17 Personen verletzt, 15 Personen wurden festgenommen und es entstand ein Sachschaden von 150.000 Euro.

Der DFB-Pokal ist seit seiner Einführung im Jahr 1935 ein ständiger Quell der Begeisterung für die deutschen Fußballfans. Der Wettbewerb hat im Laufe der Jahre einige große Momente erlebt, darunter Endspiele zwischen den erbitterten Rivalen Bayern München und Borussia Dortmund. Mit den jüngsten Erfolgen von Mannschaften wie Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg wird der DFB-Pokal sicher auch in den kommenden Jahren Fußball auf höchstem Niveau bieten.

Wie funktioniert die Auslosung im DFB-Pokal?

In der ersten Runde des DFB-Pokals treten alle Mannschaften der Bundesliga und der 2. Bundesliga im K.o.-System an. Die Auslosung dieser Runde ist immer zweistufig. Die erste Gruppe umfasst die Mannschaften der Bundesliga und die 14 bestplatzierten Mannschaften der letzten Saison der 2. Bundesliga. In der zweiten Gruppe befinden sich 24 Vertreter der Landesverbände sowie die vier Letztplatzierten der 2. Bundesliga und die vier Bestplatzierten der diesjährigen 3. Bundesliga.

Die Mannschaften des zweiten Topfes haben Heimrecht. Das bedeutet, dass sie wählen können, ob sie in ihrem eigenen Stadion oder im Stadion des Auswärtsteams spielen.

Die zweite Runde des DFB-Pokals wird wieder als K.o.-Runde ausgetragen und von Vereinen der 1. und 2. Liga sowie von Mannschaften unterhalb der 2. Bundesliga ausgetragen. Es gilt der Status im Spieljahr des zu verlosenden Wettbewerbs. Noch nicht zugeordnete Mannschaften aus den Lostöpfe werden dann miteinander gepaart.

Mit Beginn des Achtelfinales werden die Mannschaften nur noch aus einem Lostopf gezogen. Wie in der zweiten Runde haben die Vereine unterhalb der 2. Liga Heimrecht gegen die Mannschaften der ersten und zweiten Liga.

Die Auslosungen finden seit der Saison 2017/18 in der Regel am Sonntag nach der jeweiligen Pokalrunde ab 18 Uhr im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund statt und wird live in der Sportschau übertragen.

Obwohl das Finale auf einem neutralen Platz stattfindet, wird für dieses Spiel eine Mannschaft mit „Heimrecht“ ausgelost, allerdings ohne Werbung. Das Ergebnis der Auslosung entscheidet in der Regel über die Zuteilung der Kabinen, der Fankurven und des Bereichs für das Fanfest.

Zusammengefasst ist der DFB-Pokal ein Wettbewerb, in dem Mannschaften aus ganz Deutschland im K.O.-System gegeneinander antreten. Aktueller Meister ist der RB Leipzig, der die Ausgabe 2022/23 des Wettbewerbs gewonnen hat. Der DFB Pokal ist eine großartige Gelegenheit für kleinere Vereine, sich mit den Besten in Deutschland zu messen. Des Weiteren können die Fans so mit DFB Pokal Tickets spannenden Fußball sehen.

Häufig gestellte Fragen zum DFB-Pokal

Diese Wettbewerbe könnten für dich auch interessant sein

Bundesliga-tickets.com

Dein Ticket-Preisvergleich für die Bundesliga