Bundesliga Tickets

Die Nachfrage nach Bundesliga Tickets in Deutschland ist groß, für viele Vereine sind die Ticketverkäufe die wichtigste Einnahmequellen. Mit zunehmender Nachfrage hat in den vergangenen Jahren aber auch der Schwarzhandel mit Bundesliga Tickets zugenommen.

Nahezu jeder Fussball Fan kennt diese Situation, wenn man auf dem Weg ins Stadion angesprochen wird ob man noch Eintrittskarten benötigt. Häufig handelt es sich hierbei um Personen die eine oder zwei Bundesliga Tickets zu viel haben, weil der Freund kurzfristig seinen Stadionbesuch abgesagt hat. Doch immer wieder trifft man auch Personen die 5 oder mehr Tickets zum Kauf anbieten und diese kosten in der Regel deutlich mehr als auf der Karte aufgedruckt. Hierbei handelt es sich um den klassischen Schwarzhandel mit Bundesliga Tickets und dieser hat laut einer Umfrage des Handelsblatt unter den 18 Erstligisten in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen.

Laut der Umfrage bezeichnen elf Bundesligisten die Situation als problematisch, sieben als sehr problematisch. Wie ernst manche Klubs den Schwarzhandel sehen belegt auch die Tatsache, dass 16 Vereine Vertragsstrafen wegen Verletzung ihrer Geschäftsbedingungen von bis zu 500 Euro beim illegalen Ticketverkauf verhängen. 13 Vereine lassen Schwarzhändler anwaltlich abmahnen. Bei Borussia Dortmund, dem FC Augsburg und Eintracht Frankfurt werden sogar Stadionverbote ausgesprochen. Nahezu alle Klubs nutzen Methoden wie Testkäufe auf Online-Plattformen wie eBay um illegale Tickethändler ausfindig zu machen.

Der genauen finanziellen Schaden, den die Bundesligisten erleiden, ist nur schwer festzustellen. Hier fallen die Schätzungen der einzelnen Vereine unterschiedlich aus. Während der 1. FC Köln von einem Schwarzmarktumsatz von 300.000 Euro pro Saison ausgeht, rechnen Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen zusammen mit 200.000 Euro. Die TSG 1899 Hoffenheim und der 1. FSV Mainz 05 gehen von zusammen 130.000 Euro aus.

Was es beim Kauf von Bundesliga Tickets online zu beachten gilt, haben wir für Sie in unserem FAQ-Bereich zusammengefasst.

Foto: rieggi / Flickr