Welche Fußball Vereine gibt es? Ein Überblick und Informationen

Keine Sportart fasziniert die Menschen so wie Fußball. Schätzungsweise vier Milliarden Fans gibt es weltweit. Am populärsten ist der Sport zweifelsohne in Europa. Nahezu jeder Weltklasse-Fußballer verbringt hier einen Großteil seiner Karriere in einer der Top 5 Ligen. Längst werden für diese Spieler unglaubliche Summen gezahlt – sowohl beim Transfer als auch beim Gehalt.

Der Fußball ist längst ein lukratives Geschäft geworden, bei dem es jede Saison um weit mehr geht als die Trophäen verschiedener Wettbewerbe an sich. Spitzenteams wie Manchester City, Real Madrid oder Bayern München sind streng geführte Unternehmen – und doch auch Vereine mit unzähligen Fans, für die nur das Spiel auf dem Rasen zählt.

Beginn im Mutterland des Fußballs

Während der Anfänge des Fußballs in Europa war an Transfersummen in Millionenhöhe freilich nicht zu denken – geschweige denn an Transfers überhaupt. Jeder Fan weiß: England gilt als das Mutterland des Fußballs. In der Tat erdachten britische Studenten an der Universität Cambridge bereits 1848 erste Fußballregeln. 1863 fand zudem in London die Gründung des ersten Fußballverbandes statt und diese Football Association besteht bis heute.

Die FA sorgte folglich auch für weitere Ausarbeitungen im Regelwerk sowie eine Förderung des Fußballsports in England. Dabei ging es nicht zuletzt um eine Abgrenzung vom Rugby. Bereits 1872 kam es zur Einführung eines ersten nationalen Wettbewerbs, dem FA Cup. Mit der English Football League (EFL) wurde 1888 dann auch die erste professionelle Liga gegründet, welche heute gewissermaßen der Unterbau der höchsten Spielklasse in England, der Premier League, ist.

Erste Vereinsgründungen in Deutschland

Nach Deutschland gelangte der Fußball durch im Rheinland ansässige englische Industrielle. Jedoch dauerte es Jahre, bis der Vereinssport eine Akzeptanz fand, während das Turnen hierzulande die Hauptform der Leibesertüchtigung war. Trotzdem kam es noch im 19. Jahrhundert zu ersten Vereinsgründungen, welche vornehmlich an Universitäten stattfanden. Zunächst blieb der neue Sport jedoch eine Sache des Bürgertums, sowohl aus Gründen der verfügbaren Freizeit als auch der Kosten für die Ausrüstung.

Der deutsche Fußball-Bund (DFB) wurde 1900 ins Leben gerufen und schon 1903 kam es zum ersten Endspiel um die deutsche Fußballmeisterschaft. Der VfB Leipzig gilt bis heute als der erste Titelträger. Der noch heute bestehende weltweite Dachverband, die FIFA, wurde ebenfalls bereits 1904 gegründet. Folglich kam es zu weiteren Regelanpassungen und einem generell international geltenden Regelwerk für den Fußball.

Professionalisierung des Vereinsfußballs

Eine gänzliche Professionalisierung des Fußballs außerhalb von England fand zunächst in Österreich statt. Dort wurde 1924 eine Liga für Berufsfußballer eingeführt und außerdem 1927 erstmals der sogenannte Mitropapokal, einem ersten internationalen Vereinswettbewerb, ausgerichtet.

Der zweite Weltkrieg brachte den Vereinssport in fast allen europäischen Ländern für einige Jahre zum Erliegen, wobei natürlich insbesondere in Deutschland sich die Vereine zunächst erholen mussten. Während die deutsche Nationalmannschaft 1954 das legendäre Wunder von Bern schaffte und den Weltmeistertitel errang, wurde im selben Jahr außerdem die UEFA als europäischer Fußballverband gegründet. Schon 1955 initiierte die UEFA den Europapokal der Landesmeister, welcher als Vorläufer der heutigen Champions League gilt. Einen Europapokal der Nationen bzw. die Europameisterschaft gibt es seit 1960.

Während bereits seit den 1940ern teils 5- oder 6-stellige Ablösesummen für Spielertransfers aufkamen, gab es 1973 schließlich den ersten Millionentransfer. Johan Cruyff wechselte für umgerechnet etwa 2 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona. Seither sind derartige Beträge keine Seltenheit mehr und es folgten stetig weitere Rekorde bis hin zu den 222 Millionen Euro, für die der Brasilianer Neymar von Barcelona nach Paris geholt wurde.

Fankultur rund um Fußball und Vereine

Die jüngsten Entwicklungen im modernen Fußball werden inzwischen permanent diskutiert. Insbesondere die immer höheren Geldbeträge für Ablösen, Handprämien und Gehälter werden dabei kritisiert. Dabei spielen nicht zuletzt auch die Entscheidungen der verschiedenen Verbände eine Rolle, welche beispielsweise bei der Vermarktung der Wettbewerbe eher profitabel als im Sinne der Zuschauer agieren.

Dennoch ist die Faszination rund um den Sport ungebrochen. Vor allem bei den Spitzenvereinen sind die Spiele in der Liga, im Pokal oder im europäischen Wettbewerb regelmäßig ausverkauft. Derweil gehören Dauerkarteninhaber zu den treuesten Fangruppierungen. Darunter fallen auch die sogenannten Ultras, welche überall auf der Welt für spektakuläre Choreographien in den Stadien bekannt sind.

Die erfolgreichsten Fußballvereine in Deutschland

Geht es um die Vereinswettbewerbe in Deutschland, muss grundsätzlich differenziert werden. Bei der Zählung der Meisterschaften beispielsweise findet von offizieller Seite, also der Deutschen Fußball Liga (DFL), nur die Bundesliga ab 1963 Berücksichtigung. Vor deren Gründung gab es allerdings in fast jedem Jahr Endspiele um die deutsche Meisterschaft, sodass etwa bis 1963 der 1. FC Nürnberg mit 8 Titel Rekordmeister war.

Ebenfalls unberücksichtigt bleiben aus Sicht der Bundesliga logischerweise die Meister der DDR Oberliga von 1949 bis 1991.

Der ohne Zweifel erfolgreichste deutsche Fußballverein ist der Rekordmeister- und auch Rekordpokalsieger FC Bayern München. Seit der Saison 2012/2013 gab es keinen anderen deutschen Meister mehr. Derweil gab es im DFB-Pokal indes zuletzt immer wieder Überraschungen, wenngleich auch dort der Vorsprung der Bayern insgesamt groß bleibt.

Vereine mit den meisten Bundesliga Meisterschaften:

FC Bayern München32 Titel
Borussia Dortmund5 Titel
Borussia Mönchengladbach5 Titel
Werder Bremen4 Titel
Hamburger SV3 Titel
VfB Stuttgart3 Titel

Vereine mit den meisten DFB Pokalsiegen:

FC Bayern München20 (24 Finalteilnahmen)
Werder Bremen6 (10)
FC Schalke 045 (12)
Borussia Dortmund5 (10)
Eintracht Frankfurt5 (9)

Die erfolgreichsten Fußballvereine in Europa

So wie der FC Bayern München im deutschen Fußball das Maß aller Dinge ist, so gehört er auch im europäischen Vergleich zu den besten Teams. Generell machen hier die Spitzenvereine der Top 5 Ligen jedes Jahr den Sieg im wichtigsten Wettbewerb, der Champions League, unter sich aus. Manchester City gilt momentan als einer der stärksten Clubs weltweit, konnte jedoch 2023 erstmals überhaupt den Champions League Titel gewinnen.

Vereine mit den meisten Champions League Titeln bzw. Europapokalen der Landesmeister:

Real Madrid14 (bei 17 Finalteilnahmen)
AC Mailand7 (11)
FC Bayern München6 (11)
FC Liverpool6 (10)
FC Barcelona5 (8)

Die größten Vereine im Fußball nach Mitgliedern

Geht es um die reine Größe von Fußballvereinen, wird meist Bezug auf die Mitgliederzahlen genommen. Auch hier zeigt sich der FC Bayern München erfolgreich und gilt mit mehr als 300.000 Mitgliedern als größter Fußballverein der Welt. Dahinter folgen viele weitere Vereine mit 6-stelligen Mitgliederzahlen:

Bayern Münchenüber 300.000 Mitglieder
Benfica Lissabon (Portugal)267.000
CA Boca Juniors (Argentinien)240.000
FC Barcelona (Spanien)170.000
Borussia Dortmund168.000

Allerdings ist zu beachten, dass bei der Betrachtung der Mitgliederzahlen einige Clubs unberücksichtigt bleiben. Allen voran sämtliche Profivereine der Premier League sind als reine Kapitalgesellschaften organisiert und besitzen entsprechend keine Mitglieder im Sinne eines eingetragenen Vereins. Stattdessen lohnt es sich, abschließend noch auf das Ranking der Fußballvereine nach ihrem Umsatz zu schauen. Für 2021 listete die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte:

Top 10 umsatzstärkste Fußballvereine 2021

1.Manchester City644,9 Millionen Euro
2.Real Madrid640,7
3.FC Bayern München611,4
4.FC Barcelona582,1
5.Manchester United558,0
6.Paris Saint-Germain556,2
7.FC Liverpool550,4
8.FC Chelsea493,1
9.Juventus Turin433,5
10.Tottenham Hotspur406,2

Häufige Fragen zu den Fußball Vereinen

Diese Vereine könnten für dich auch interessant sein

Bundesliga-tickets.com

Dein Ticket-Preisvergleich für die Bundesliga

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen