Anders als in den 80er-Jahren, als viele Stadien in Deutschland aus Angst vor den die Kurven dominierenden Hooligans halbleer blieben, ist es heutzutage längst en vogue, am Wochenende ein Fußballspiel vor Ort zu besuchen. Die Stadien der Bundesliga sind von wenigen Ausnahmen abgesehen nahezu voll ausgelastet und die 2. Bundesliga ist weltweit unter allen unterklassigen Ligen die am besten besuchte.

Für viele Fans sind Fußballreisen zu den Spielen ihrer eigenen Mannschaft aber nicht mehr genug. Neben den Fußballreisen zu Heim- und auch Auswärtsspielen des eigenen Lieblingsvereins richten immer mehr Anhänger den Blick auch über die Landesgrenzen hinaus und besuchen Fußballspiele im Ausland. Sehr beliebt sind in diesem Zusammenhang unverändert Spiele der englischen Premier League, aber auch den spanischen Clasico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid wollen viele Fans einmal vor Ort erleben. Darüber hinaus gibt es europa- und auch weltweit viele Partien, die voller Brisanz stecken und beste Atmosphäre garantieren. Exemplarisch genannt seien an dieser Stelle nur das Old Firm in Schottland zwischen Celtic Glasgow und den Glasgow Rangers oder in Argentinien das Aufeinandertreffen der Boca Juniors mit River Plate.

Mit Fußballreisen etwas erleben

Wer das Glück hat, dass der eigene Vereine erfolgreich ist und international spielt, ist mit Champions League Fußballreisen oft auch wochentags gut beschäftigt, womit große Teile des Jahresurlaubs schon dafür verwendet werden, um mit Gleichgesinnten Fußballeuropa zu erkunden. Mit einer klugen Planung solcher Fanreisen ist es aber zumindest in den meisten Fällen möglich, dass nur zwei oder bei Fußballreisen ins benachbarte Ausland auch nur ein Tag Urlaub geopfert werden muss.

Hinzu kommt allerdings die oftmals aufwändige Reiseplanung gerade Fußballreisen ins osteuropäische Ausland, wo vielfach in Westeuropa unbekannte Hürden bereits bei der Einreise genommen werden müssen. Wer sich damit nicht befassen, den Herzensklub aber dennoch begleiten möchte, kann mittlerweile auf ein breites Angebot professionell organisierter Fußballreisen zurückgreifen. Manchmal bieten Vereine selbst Fußballreisen an, die meist aber nur einer überschaubaren Anzahl an Fans die Mitreise ermöglichen. Darüber hinaus gibt es auch eine Reihe von kommerziellen Anbietern von Sportreisen, die meist aber über Eintrittskarten, Reise und Übernachtungen auch noch ein sehr interessantes Rahmenprogramm beinhalten. Je nachdem, wohin die Reise geht, kann ein Trip zu einem Europapokal-Spiele auch mehrere Tage umfassen, an denen man sich vor Ort auch dem Sightseeing widmen kann. Manchmal begleiten auch Prominente wie ehemalige Spieler oder Trainer Fußballreisen und stehen für Gespräche oder Diskussionsrunden zur Verfügung, womit es sich natürlich auf höchstem Niveau über Fußball fachsimpeln lässt.

Fertig zusammengestellte Fußballreisen sind aber natürlich nicht auf internationale Spiele in der Champions League, der Europa League oder bei großen Turnieren wie Welt- und Europameisterschaften beschränkt, sondern auch auf nationaler Ebene zu buchen. Fussballreisen Bundesliga sind längst auch eine interessante Möglichkeit für Fans deutscher Mannschaft, an Tickets für eigentlich ausverkaufte Spiele zu kommen. Ein fertiges Paket für Heimspiele des FC Bayern München, für die Karten oftmals nur sehr schwer zu bekommen sind, ermöglicht auch Nicht-Mitgliedern einen Spielbesuch in der Allianz Arena und man muss sich gleichzeitig um nicht viel kümmern.

Eine Fanreise zum Champions League Finale

Besonders beliebt sind Fußballreisen zu richtig großen Spielen, also etwa den Finals in der Champions League oder bei einer EM und einer WM. Bei solchen Spielen live dabei gewesen zu sein, ist eine Erinnerung für das gesamte Leben und sowohl für sich selbst als auch als Geschenk immer attraktiv. In Deutschland gilt dies beispielsweise auch für Fußballreisen DFB-Pokal zum alljährlichen Endspiel nach Berlin. Im Olympiastadion herrscht stets eine ganz besondere Atmosphäre, wenn die beiden Fanlager jeweils eine Kurve in die Farben ihres Klubs tauchen und darauf hoffen, dass der Kapitän ihrer Mannschaft am Ende den goldenen Pokal in den Nachthimmel der Hauptstadt recken darf.

Jubel und Enttäuschung können zwar gerade bei Fußballreisen mit dem eigenen Vereine nahe beieinander liegen, doch aufgrund der damit verbundenen Emotionen werden es nur die wenigsten Fans bereuen, eine solche Reise angetreten zu haben.