Bundesliga Tickets

Der zehnte Spieltag der Bundesliga beginnt am Freitagabend mit der Partie zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem Hamburger SV. Also mit der Begegnung von zwei Vereinen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Auf der einen Seite steht der dank der Investitionen von Dietmar Hopp mittlerweile in der Bundesliga etablierte und nach Sinsheim umgezogene Dorfverein und auf der anderen Seite der große HSV, dessen Glanzzeit zwar inzwischen auch schon gut 30 Jahre zurückliegt, der aber quer durch die Republik nach wie vor auf einen enormen Anhängerstamm bauen kann. Deshalb werden auch HSV Tickets für das Spiel in Hoffenheim am Spieltag kaum mehr zu bekommen sein. Und weil der Bundesliga-Dino trotz und vielleicht auch gerade wegen seiner vergangenen Chaos-Jahre die Massen anzieht, werden wohl auch TSG Hoffenheim Tickets an den Tageskassen allenfalls noch in begrenzter Zahl vorhanden sein.

Bundesliga Tickets: TSG 1899 Hoffenheim – Hamburger SV, 23.10.2015

Es ist daher anzuraten, sich schon mit einigem Vorlauf um Bundesliga Tickets für dieses Spiel zu kümmern, sofern man in der Rhein-Neckar-Arena unbedingt dabei sein will. Möglichkeiten, um an Hoffenheim Tickets oder HSV Karten zu kommen, gibt es in jedem Fall noch ausreichend. Auf dem Zweitmarkt haben mehrere Anbieter noch Tickets im Programm. Was man beim Kauf auf diesem Weg beachten muss und welche Anbieter zuverlässig sind, haben wir hier auf bundesliga-tickets.com zusammengestellt, wo Sie als besonderen Service außerdem auch noch einen Vergleich der aktuellen Ticketpreise finden.

Beide Vereine haben einen durchwachsenen Start in die neue Saison hingelegt, wobei man beim HSV nach dem zweimaligen Fast-Abstieg mit zehn Punkten aus den ersten acht Partien durchaus nicht unzufrieden ist, scheint man doch unter Trainer Bruno Labbadia trotz einzelner Rückschläge in ein ruhigeres Fahrwasser zu kommen. Hoffenheim hat sich derweil einen besseren Start selbst verbaut und nur einmal gewonnen, obwohl die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol sechsmal in Führung gegangen ist. Allein in den Schlussminuten gegen Bayern München (1:2), Werder Bremen (1:3) und den VfB Stuttgart (2:2) wurden vier fast schon sichere Punkte noch verspielt.