Bundesliga Tickets

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause geht es in der Bundesliga unter anderem mit dem Duell Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen weiter und damit dem Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die aktuell dem breiten Tabellenmittelfeld angehören. Während der HSV nach dem zweimaligen Fast-Abstieg mit Platz elf und zehn Punkten aus den ersten acht Spielen durchaus zufrieden ist, sind Rang sieben und 13 Zähler für die Ansprüche von Leverkusen zu wenig. Und nun erwartet Bayer eine alles andere als einfache Aufgabe beim im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich verbesserten HSV, der schon zu Krisenzeiten auf die Unterstützung seiner Anhänger bauen konnte und auch gegen Leverkusen ein zumindest annähernd ausverkauftes Volksparkstadion wird vermelden können. Bayer Leverkusen Tickets sind bei Auswärtsspielen der Werkself zwar in aller Regel noch an der Tageskasse zu haben, wenn es nicht gerade zu den Derbys nach Köln oder Mönchengladbach geht, doch HSV Tickets werden am Spieltag kaum mehr in allen Kategorien und Blöcken zu haben sein.

Bundesliga Tickets: Hamburger SV – Bayer Leverkusen, 17.10.2015

Wer einen bestimmten Platz im Stadion haben möchte, sollte deshalb die Länderspielpause dazu nutzen, um sich mit den gewünschten Hamburg Karten einzudecken. Sind die über den offiziellen Vorverkauf des Vereins nicht mehr zu haben, was nicht ausgeschlossen ist, gibt es mit dem Zweitmarkt noch eine weitere Möglichkeit. Für die Partie HSV gegen Leverkusen gibt es ebenso Tickets wie Bundesliga Karten für alle anderen Spiele im Oberhaus. Und mit unserem kostenlosen Preisvergleich auf bundesliga-tickets.com kann man sich sicher sein, nicht mehr als nötig für die gewünschten Tickets zu bezahlen.

Brisanz steckt in der Partie HSV gegen Leverkusen vor allem wegen einiger Transfers in den letzten Jahren. Zwar ist Heung-Min Son inzwischen zu den Tottenham Hotspurs weitergezogen, doch mit Hakan Calhanoglu und Jonathan Tah laufen dennoch zwei ehemalige HSV-Talente an alter Wirkungsstätte im Bayer-Trikot auf. Im HSV-Tor könnte derweil, sofern er wieder den Vorzug vor Jaroslav Drobny erhält, der Ex-Leverkusener Rene Adler stehen.