Bundesliga Tickets

Am dritten Spieltag der Bundesliga stehen sich mit dem 1. FC Köln und dem Hamburger SV zwei der größten deutshcen Traditionsklubs gegenüber, die in der Vergangenheit indes nicht nur auf dem Rasen für Schlagzeilen gesorgt haben. Die Rolle als Skandalnudel der Liga hat der FC in den letzten Jahren aber dank nachhaltiger Arbeit abgeben können und gilt inzwischen sogar als vorbildlich geführt. Anders als der HSV, der allein seit der überaus glücklichen Rettung in der Relegation schon wieder jede Menge Futter für die Medien geliefert hat – sei es das peinliche Aus im DFB-Pokal bei Carl Zeiss Jena oder der Fund zahlreicher sensibler Unterlagen in einem Park. Solche Geschichten führen aber auch dazu, dass das Interesse an Vereinen wie dem HSV oder auch Köln groß bleibt. Für das direkte Duell sind deshalb 1. FC Köln Tickets und HSV Karten zumindest auf offiziellem Weg rar gesät.

Bundesliga Tickets: 1. FC Köln – Hamburger SV, 29.08.2015

Wer dennoch zu den 50.000 Zuschauern im RheinEnergieStadion, über dessen Ausbau auch im Hinblick auf die deutsche Bewerbung um die EM 2024 immer intensiver nachgedacht wird, gehören möchte, hat aber trotz des Schildes „ausverkauft“ noch die Möglichkeit, in nahezu allen Kategorien an Bundesliga Tickets zu kommen. Hier auf bundesliga-tickets.com erklären wir, wie man noch an Köln Karten oder HSV Tickets für das anstehende Traditionsduell kommt und bieten zugleich die Möglichkeit, die Angebote der verschiedenen Anbieter miteinander zu vergleichen.

Weil beide Mannschaften ein relativ schweres Auftaktprogramm zu stemmen haben, besitzt die direkte Begegnung keine geringe Bedeutung. Drei Punkte wären auf jeden Fall überaus hilfreich, um sich von der gefährdeten Zone fernzuhalten. Ob Käufer von Köln Tickets ein Spektakel geboten bekommen, bleibt indes abzuwarten. Neun 0:0 waren in der vergangenen Saison ein neuer, von den Geißböcken aufgestellter Bundesliga-Rekord. Mit einem torlosen Remis gegen den HSV wurde die Saison 2014/15 übrigens eröffnet. Das Rückspiel in Hamburg im Januar diesen Jahres gewannen die Geißböcke dank zweier Tore durch Marcel Risse mit 2:0 und stürzten den HSV nach einer eigentlich guten Winter-Vorbereitung schnell wieder in die Krise.