Bundesliga Tickets

Zum Abschluss des 14. Spieltages der 2. Bundesliga erwartet der FC St. Pauli Fortuna Düsseldorf zum Top-Spiel am Montagabend. Trotz des für viele Fans eher ungünstigen Termins wird das Millerntorstadion bei der Partie zwischen St. Pauli und Düsseldorf ausverkauft sein oder allenfalls ganz wenige freie Plätze aufweisen. St Pauli Tickets sind schon traditionell sehr begehrt, doch nachdem das neue Stadion seit diesem Sommer endlich komplett ist und weil zugleich die Mannschaft in der Tabelle vorne mitmischt, erfreuen sich Eintrittskarten für den Kiez-Klub derzeit noch größerer Beliebtheit als ohnehin schon.

2. Bundesliga Tickets: FC St. Pauli – Fortuna Düsseldorf, 09.11.2015

Mit einem Schnitt von 29.293 Zuschauern belegt der FC St. Pauli in dieser Hinsicht nach den ersten sechs Heimspielen den ersten Platz in der 2. Bundesliga und da das Millerntor exakt 29.546 Plätze bietet, kann man sich vorstellen, wie schwer es ist, als Nicht-Mitglied an den persönlichen Wunschplatz zu kommen. Gegen attraktive Gegner wie Düsseldorf sieht es da eher schlecht aus, zumal die Gäste aus dem Rheinland bei Auswärtsspielen in der Regel ihr Kontingent an Fortuna Tickets aufbrauchen. Dennoch gibt es natürlich Möglichkeiten, an St. Pauli Karten bzw. Düsseldorf Tickets zu kommen. Am schnellsten und einfachsten über den Zweitmarkt, auf dem auch relativ zeitnah zum Spiel noch Eintrittskarten zu haben sind. Hier auf bundesliga-tickets.com stellen wir einige Zweitmarkt-Anbieter vor, geben Tipps und Hinweise zum Kartenkauf auf diesem Weg und offerieren nicht zuletzt unseren kostenlosen Preisvergleich.

Während St. Pauli nach dem Fast-Abstieg in der vergangenen Saison in der neuen Spielzeit deutlich besser unterwegs ist und nach einem Drittel der Saison durchaus zum Kreis der Aufstiegsanwärter gezählt werden kann, hinkt Fortuna Düsseldorf trotz einiger namhafter Verstärkungen den Erwartungen weit hinterher und krebst im Tabellenkeller herum. Startet die Mannschaft von Trainer Frank Kramer nicht bald durch, droht den Rheinländern ein langer Abstiegskampf und Kramer müsste wohl um seinen Job bangen. Ein Erfolg in Hamburg würde sicherlich nicht schaden, um die Situation ein wenig zu beruhigen.