Personalisierte Tickets in der Bundesliga

Personalisierte Tickets haben in den letzten Jahren immer wieder zu heftigen Diskussionen geführt. Beim Fußball setzen besonders die Veranstalter der großen Turniere auf personalisierte Tickets. So wird bei auch bei den Endspielen zur Champions League und Europa League der Name des Besitzers auf das Ticket gedruckt. Beim Käufer sorgt diese Vorgehensweise für Unsicherheit. Was ist, wenn das Ticket aus Krankheitsgründen an einen Bekannten weitergegeben wird? Kommt dieser dann womöglich nicht in das Stadion? Dies ist natürlich ärgerlich, zumal sich der Name im Vorfeld nicht ohne Weiteres ändern lässt.

Schwarzmarkt soll eingedämmt werden

Durch die Personalisierung soll der ungehinderte Handel von Tickets unterbunden werden. Bei Spielen die schnell ausverkauft sind lassen sich auf dem Schwarzmarkt horrende Preise erzielen. Grundsätzlich ist die Weitergabe von Tickets allerdings nicht verboten. Allerdings lassen sich viele Menschen von der Drohung abschrecken, dass der Einlass verweigert wird.

Nach einem Urteil des BGH aus dem Jahr 2008 ist der private Weiterverkauf von Fußballtickets rechtmäßig. Bei personalisierten Tickets ist es jedoch möglich, die Weitergabe zu untersagen. Insofern ist das Verbot der Weitergabe in diesem Fall durchaus rechtswirksam. In den Geschäftsbedingungen der Veranstalter finden sich für einen Verstoß oftmals empfindliche Strafen. Ob diese ebenfalls rechtmäßig sind, wird derzeit noch geklärt.

Handhabung im Stadion

Bisher sind keine Fälle bekannt, dass Besucher mit personalisierten Tickets am Eingang abgewiesen wurden. Bei den meisten Stadien findet beim Einlass auch keine Kontrolle der Ausweise statt. Dies gilt sowohl für die Bundesliga wie auch die meisten ausländischen Ligen ober Champions bzw. Europa League. Eine Ausnahme gilt für Italien, wo die Personalisierung gesetzlich vorgeschrieben ist. Hier muss der aufgedruckte Name auch tatsächlich mit dem des Besuchers übereinstimmen. Wer sich diesen Ärger ersparen möchte kann die Spiele der Serie A auch bei einigen Buchmachern live verfolgen. Oftmals erhalten Neukunden hierbei noch einen attraktiven Bonus, wie das Beispiel von betway zeigt (Quelle: wettbonusvergleich.net).

Tickets auf Plattformen weiterverkaufen

Mittlerweile sind auch viele Bundesliga Klubs zu personalisierten Tickets übergegangen. Um den Verkauf beispielsweise bei einer Erkrankung zu erleichtern, bieten einige Vereine spezielle Portale an. Hier können die Tickets völlig legal weiterverkauft werden. Diese Portale sind gleichzeitig für Fans eine gute Chance doch noch an die begehrten Tickets zu kommen. Wer seine Karten an Freunde oder Bekannte weitergeben möchte sollte vorab beim betreffenden Verein nachfragen. So lässt sich bereits im Vorfeld vermeiden, dass der Karteninhaber trotz Ticket nicht in das Stadion kommt.