BVB Tickets

Die letzten beiden Spiele in der Europa League hat Borussia Dortmund gegen PAOK Saloniki und beim FK Krasnodar zwar jeweils verloren, doch weil schon nach den ersten vier Partien der Einzug in die Zwischenrunde feststand, waren die beiden 0:1-Pleiten zu verschmerzen. Allerdings hat der BVB dadurch auch eine bessere Ausgangslage für das Sechzehntelfinale verspielt, denn mit dem FC Porto wurde der Borussia als Gruppenzweiter nun ein als Dritter aus der Champions League ausgeschiedenes Team zugelost, das in der Vorsaison in der Königsklasse noch bis ins Viertelfinale vorgedrungen war. Zudem hat der BVB den kleinen Nachteil, das Hinspiel am 18. Februar im heimischen Signal Iduna Park austragen zu müssen, sodass die Entscheidung erst eine Woche später im Estadio do Dragao in Porto fällt.

Europa League Tickets: Borussia Dortmund – FC Porto, 18.02.2016

Dann will die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel am liebsten mit einem Vorsprung ins Spiel gehen, der zu Hause auch mit der Unterstützung der Fans herausgeschossen werden soll. Angesichts des attraktiven Gegners kann man davon ausgehen, dass der international 65.851 Zuschauer fassende Signal Iduna Park voll sein wird. Dortmund Tickets gehen ja selbst gegen weniger interessante Gegner immer nahezu alle weg und auch Porto Tickets dürften nicht zuletzt bei den vielen portugiesischstämmigen Menschen in Deutschland sehr gefragt sein. An BVB Tickets für die Partie gegen Porto zu kommen, kann daher für Nicht-Mitglieder durchaus zu einer schwierigen Aufgabe werden. Sofern man auf offiziellem Weg leer ausgeht, steht aber noch der Zweitmarkt zur Verfügung, auf dem man in jedem Fall auch noch relativ kurzfristig Borussia Dortmund Tickets bekommen sollte. Wie das funktioniert, erläutern wie hier auf bundesliga-tickets.com, wo wir Ihnen außerdem unseren kostenlosen Preisvergleich zur Verfügung stellen.

Beide Vereine treffen erstmals überhaupt aufeinander. Mit einem anderen Team aus Porto hat der BVB aber schon Erfahrung. Sowohl 1999/2000 als auch 2001/02 bekam es die Borussia in der Gruppenphase der Champions League mit Boavista Porto zu tun. Bemerkenswerterweise endeten alle vier Duelle mit einem Heimsieg.