Bundesliga Tickets

Die Fan-Ausschreitungen am vergangenen Samstag beim rheinischen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln haben erneut die Diskussion über personalisierte Bundesliga Tickets entfacht. Laut DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig sei die Einführung der personengebunden Eintrittskarten eine Option um solchen Vorfällen entgegen zu wirken.

Die gewalttätigen Fan-Krawalle am vergangenen Samstag beim rheinischen Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln werden wohl nicht ohne Konsequenzen für die Liga bleiben. DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig äußerte sich im Gespräch mit dem Express wie folgt dazu: „Das Instrument der Reduzierung von Tickets für Gästefans ist natürlich grundsätzlich möglich. Aber komplett auf Gästefans zu verzichten, mit der Entscheidung hätte ich Kummer.“

Demnach erwägt Rettig bzw. die DFL die Einführung von sog. personalisierten Bundesliga Tickets, d.h. Tickets auf denen der Inhaber namentlich genannt ist. Der Vorteil von solchen Eintrittskarten ist schlichtweg die Tatsache, dass sich Stadionbesucher bei Aufforderung der Sicherheitspersonals bzw. der Polizei ausweisen können/müssen. Die Ticketweitergabe an Dritte wird damit erschwert und somit auch der Eintritt von unerwünschten Fans wie z.B. gewalttätigen Ultras die bereits mit einem Stadionverbot belegt worden.

Rettig scheint einer Einführung von solchen Bundesliga Tickets gegenüber nicht abgeneigt zu sein: „Derbys leben ja auch von dieser Stimmung zwischen den Fanlagern. Ich kann mir aber vorstellen, über personalisierte Tickets für sicherheitsrelevante Spiele nachzudenken. Damit wurden beim Niedersachsen-Derby zwischen Braunschweig und Hannover gute Erfahrungen gemacht.“

Knapp 30 vermummte „Fans“ waren nach dem Schlusspfiff in Gladbach auf das Spielfeld gestürmt und hatten sich Jagdszenen und Handgreiflichkeiten mit der Polizei und den Ordnungskräften geliefert. Zwei Randalierer wurden festgenommen, ein Polizist wurde verletzt. Der 1. FC Köln hat bereits auf diesen Vorfall reagiert und die Ultra-Gruppierung Boyz aus dem Verein ausgeschlossen und mit einem Stadionverbot belegt.

Ob die DFL eine grundsätzliche Einführung von personalisierten Bundesliga Tickets prüft oder nur für Derby und Risikospiele wie Derbys ist derzeit noch offen. Bei internationalen Turnieren wie Fußballball-Weltmeisterschaft werden bereits seit geraumer Zeit nur noch personalisierte Eintrittskarten verkauft.

Foto: Omnidom 999 / Wikipedia (CC BY 3.0)