Bundesliga Tickets

Eines von vier Bundesliga-Duellen in der zweiten Runde des DFB-Pokals ist das Aufeinandertreffen des SV Darmstadt 98 und von Hannover 96. Darmstadt gegen Hannover? Da war doch etwas… Richtig: diese Begegnung gab es in dieser Saison bereits und zwar am ersten Bundesliga-Spieltag. Bei der ersten Partie im Oberhaus nach über 33 Jahren Abwesenheit behielten die Lilien beim 2:2 zumindest einen Punkt, mussten sich am Ende aber nach zweimal verspielter Führung, jeweils durch Marcel Heller, aber dennoch ärgern. Auch deshalb, weil der Ausgleich zum 2:2 durch ein Eigentor von Aytac Sulu überaus unglücklich zustande gekommen ist.

DFB-Pokal Tickets: SV Darmstadt 98 – Hannover 96, 2. Runde

Nicht zuletzt deshalb dürfte Hannover mit gemischten Gefühlen zum zweiten Mal ins Stadion am Böllenfalltor fahren, wo die Lilien-Fans wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft stehen, die ihnen in den letzten beiden Jahren so viel Freude bereitet hat. Keine Frage ist es, dass auch für das Pokal-Duell mit Hannover alle 17.000 zur Verfügung stehenden Darmstadt 98 Tickets restlos vergriffen sein werden. Die dem Gast zustehenden rund 1.700 Hannover 96 Tickets sind in der niedersächsischen Landeshauptstadt ebenfalls stark nachgefragt, sodass man als Nicht-Mitglied oder Dauerkarteninhaber bei einem der beiden Vereine nur geringe Chancen hat, auf normalem Weg an DFB Pokal Tickets zu kommen. Hier auf bundesliga-tickets.com bieten wir deshalb die Möglichkeit, die Preise für Darmstadt Tickets und Hannover Karten auf dem Zweitmarkt miteinander zu vergleichen und gegebenenfalls gleich auch eine Bestellung zu tätigen.

Sowohl für Darmstadt als auch für Hannover wären die mit einem Einzug ins Achtelfinale verbundenen Einnahmen ein willkommenes Zubrot, doch das Hauptaugenmerk liegt bei beiden Klubs definitiv auf der Bundesliga, in der es für beide allem Anschein nach nur um den Klassenerhalt geht. Von Darmstadt konnte nichts anderes erwartet werden und Hannover scheint beim Blick auf den mäßigen Start mit nur einem Punkt aus zwei Spielen ebenfalls nicht zu deutlich mehr als in der vergangenen Saison in der Lage, als der Abstieg erst am letzten Spieltag und damit nur denkbar knapp vermieden werden konnte.