Bundesliga Tickets

Nach dem überraschenden 3:2 nach Verlängerung gegen den Hamburger SV in Runde eins, hat der FC Carl Zeiss Jena bei der Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals mit dem VfB Stuttgart gleich den nächsten Traditionsverein aus der Bundesliga erwischt, der seit geraumer Zeit kriselt und auch in dieser Saison wieder am Abgrund zur zweiten Liga wandelt. Weil es bei den Schwaben auch unter dem mit großen Hoffnungen empfangenen Trainer Alexander Zorniger nicht richtig rund läuft und nun auch noch Torjäger Daniel Ginczek verletzungsbedingt bis zum Winter ausfällt, träumt man in Jena schon vom Einzug ins Achtelfinale, das für den chronisch klammen Verein einen finanziellen Quantensprung bedeuten würde. Sicher sein kann man sich beim FC Carl Zeiss indes schon jetzt, dass keiner der 12.630 Plätze, die das Ernst-Abbe-Sportfeld bietet, leer bleiben wird.

DFB-Pokal Tickets: Carl Zeiss Jena – VfB Stuttgart, 28.10.2015

Die DFB Pokal Tickets für das Spiel gegen Stuttgart finden in Jena und ganz Thüringen reissenden Absatz, sodass am Spieltag sicherlich keine Jena Tickets mehr zu haben sein werden. Und auch die VfB Stuttgart Tickets im Gästebereich werden ausverkauft sein, steht den Schwaben und ihrem großen Anhang doch aufgrund der geringen Stadionkapazität nur ein vergleichsweise kleines Kontingent von rund 1.200 VfB Karten zur Verfügung. An Pokal Tickets für diese Begegnung zu kommen, ist schon jetzt kaum mehr möglich, es sei denn, man versucht sein Glück auf dem Zweitmarkt. Auf diesem haben einige Anbieter noch Karten für die Partie Jena gegen Stuttgart im Programm. Hier auf bundesliga-tickets.com stellen wir Ihnen unseren kostenlosen Preisvergleich zur Verfügung, mit dem Sie Ihre Tickets zum niedrigstmöglichen Preis kaufen können.

An Pokalduelle mit Jena hat man in Stuttgart nicht die besten Erinnerungen. Zwar gelang 1994/95 in der ersten Runde ein ungefährdeter 2:0-Sieg, doch 2007/08 unterlagen die Schwaben vor eigenem Publikum dem damaligen Zweitligisten nach Elfmeterschießen. Dem VfB entgingen so stattliche Einnahmen, während Jena erst im Halbfinale von Borussia Dortmund gestoppt wurde.