Hannover 96 Tickets

Fünf Tage vor Weihnachten schließt der FC Bayern München das Jahr 2015 mit dem Gastspiel bei Hannover 96 ab. Wie in allen Spielen geht der deutsche Rekordmeister, der sich kaum mehr von seinem Weg zur vierten Meisterschaft in Folge abbringen wird lassen, als klarer Favorit in die Partie bei den abstiegsgefährdeten Niedersachsen, die jeden Punkt gerne mitnehmen würden.

Bundesliga Tickets: Hannover 96 – FC Bayern München, 19.12.2015

Einen kleinen Vorteil haben die 96er zumindest dadurch, dass das Spiel vor eigenem Publikum stattfindet und der Großteil der Fans sicherlich der Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck die Daumen drücken wird. Hannover 96 Tickets für das Spiel gegen die Bayern waren jedenfalls frühzeitig ausverkauft, sodass man sich die Fahrt zum Stadion sparen kann, sofern man nicht im Vorverkauf 96 Karten ergattern konnte. Denn die Tageskassen werden definitiv nicht mehr öffnen. Für Fans der Gäste, die noch keine FC Bayern Tickets haben, bedeutet das natürlich auch, besser zu Hause zu bleiben, um nicht vor verschlossenen Stadiontoren zu stehen. Es sei denn, man ergattert auf anderem Weg noch Hannover Tickets oder Bayern Karten. Einer dieser Wege, der trotz offiziell ausverkauftem Haus noch zur Verfügung steht, ist der Zweitmarkt, auf dem noch diverse Bundesliga Karten in den unterschiedlichsten Kategorien und sowohl für den Heim- als auch für den Gästebereich erhältlich sind. Hier auf bundesliga-tickets.com können Sie sich umfassend über das Wesen des Zweitmarkts und die verschiedenen Anbieter informieren. Und als besonderes Extra stellen wir Ihnen natürlich kostenlos einen Preisvergleich dieser Händler zur Verfügung.

Für Spannung gesorgt ist bei den Bayern indes nicht nur auf dem Platz in der HDI-Arena, sondern auch auf der Trainerbank. Denn vielleicht schon im Anschluss an das Spiel in Hannover, sicher aber in den Tagen danach und noch vor Weihnachten wird die Entscheidung bekannt gegeben, ob Trainer Pep Guardiola seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag verlängert oder München und die Bundesliga nach dann drei Jahren wieder verlässt.