Bundesliga Tickets

Zum Abschluss des elften Spieltages der Bundesliga steigt im Volksparkstadion das Nordduell zwischen dem Hamburger SV und Hannover 96. Beide Mannschaften sind in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entronnen und wollen sich in dieser Spielzeit zumindest im sicheren Mittelfeld festsetzen. Ob dies gelingt, werden erst die nächsten Wochen und Monate zeigen. Während der HSV insgesamt einen ordentlichen Start hingelegt hat, steigerte sich Hannover erst im Oktober und landete mit den 1:0-Sieg gegen den SV Werder Bremen und beim 1. FC Köln die ersten Erfolge, wobei aber der Dreier in Köln aufgrund des irregulären Handtores von Leon Andreasen mit einem Schatten behaftet war.

Bundesliga Tickets: Hamburger SV – Hannover 96, 01.11.2015

Nun wollen die 96er in Hamburg natürlich am liebsten den zweiten Auswärtsdreier in Folge einfahren, was der HSV freilich auch mit der Unterstützung seiner Fans, die auch in den tristen letzten Jahren immer zu ihrem Klub standen, verhindern möchte. Im Volksparkstadion dürften bei der Partie HSV gegen Hannover jedenfalls nicht viele Plätze frei bleiben. Wer beim Nordderby dabei sein will, sollte sich frühzeitig um HSV Tickets oder Hannover Karten kümmern. Bundesliga Karten für dieses Spiel gibt es indes nicht nur im offiziellen Vorverkauf beider Vereine, bei dem in der Regel Mitglieder und Dauerkarteninhaber ein Vorkaufsrecht besitzen, sondern auch auf dem Zweitmarkt. Wie man sich dort mit HSV Karten oder Hannover 96 Tickets bzw. ganz allgemein mit Eintrittskarten eindeckt, erklären wir hier auf bundesliga-tickets.com. Außerdem nehmen wir mehrere Anbieter unter die Lupe, deren Preise mit einem von uns kostenlos zur Verfügung gestellten Tool auf einen Blick miteinander verglichen werden können.

Die HSV-Fans hoffen natürlich, nach drei torlosen Heimspielen gegen Eintracht Frankfurt (0:0), gegen den FC Schalke 04 (0:0) und Bayer Leverkusen (0:0) endlich wieder Tore ihrer Mannschaft bejubeln zu dürfen. Gelingt dies auch gegen Hannover nicht, würde die Abstiegszone doch wieder näher rücken. Bruno Labbadia und seiner Elf ist aber zuzutrauen, ein solches Szenario abwenden und gegen Hannover dreifach punkten zu können.