HSV Tickets

Nachdem schon die vergangene Saison einen Fortschritt gegenüber dem zuvor zweimal erst in der Relegation geschafften Klassenerhalt bedeutete, hofft man beim Hamburger SV in der Spielzeit 2016/17 auf eine positive Weiterentwicklung. Mit den Neuzugängen Alen Halilovic (FC Barcelona), Filip Kostic (VfB Stuttgart) und Bobby Wood (1. FC Union Berlin) wurde die Offensive für stolze 23 Millionen Euro aufgerüstet, die vor allem aus der Privatschatulle von Investor Klaus-Michael Kühne stammten, der auch noch einen starken Sechser finanzieren will. Die Voraussetzungen scheinen damit geschaffen, sich zumindest in die obere Tabellenhälfte zu orientieren und auch der Auftaktgegner FC Ingolstadt ist nicht unschlagbar.

Bundesliga Tickets: Hamburger SV – FC Ingolstadt, 27.08.2016

In Hamburg ist nicht zuletzt dank der Neuzugänge erstmals seit langem wieder richtig Vorfreude auf eine neue Saison zu spüren, was sich auch am bisherigen Verkauf von HSV Tickets ablesen lässt. Obwohl es sicherlich attraktivere Gegner als den FC Ingolstadt gibt, ist zum Auftakt mit einem ausverkauften Volksparkstadion zu rechnen, zumindest was den Heimbereich betrifft. Ob alle FC Ingolstadt Tickets einen Käufer finden, bleibt zwar abzuwarten und ist eher fraglich, doch HSV Karten dürfte es an den Tageskassen kaum mehr zu kaufen geben. Wer die HSV-Heimpremiere mit Kostic und Co. vor Ort erleben möchte, sollte sich daher besser mit etwas Vorlauf um Karten kümmern. Sofern offiziell beim Verein nichts mehr geht, bietet sich der Zweitmarkt als interessante Alternative an. Hier auf bundesliga-tickets.com stellen wir diesen und seine größten Anbieter im Detail vor und geben Tipps zum Ticketkauf.

An das letzte und bisher einzige Heimspiel gegen Ingolstadt hat man beim HSV nicht die besten Erinnerungen. Zwar brachte Josip Drmic den Bundesliga-Dino bereits nach sieben Minuten in Führung, doch die Schanzer glichen nach einer Stunde durch Lukas Hinterseer zum 1:1-Endstand aus. Das Hinspiel in Ingolstadt gewann der HSV aber durch ein spätes Freistoßtor von Michael Gregoritsch mit 1:0. Und auch im DFB-Pokal 2008/09 siegten die Hanseaten mit 3:1 in der Audi-Stadt. Die weiße Weste soll nun gewahrt werden.