Bundesliga Tickets

Am 14. Spieltag der Bundesliga kommt es zu einem Spitzenspiel, das man so vor Saisonbeginn nicht unbedingt auf der Rechnung haben musste. Zwar ist es nun wirklich keine Überraschung, dass der FC Bayern München die Liga abermals dominiert und auf klarem Kurs in Richtung vierter Meisterschaft in Folge liegt, doch mit Hertha BSC war im vorderen Drittel nach dem Fast-Abstieg im Mai nicht zwingend zu rechnen. Die Berliner sind aber sehr gut aus den Startlöchern gekommen und könnten mit Blick auf ihre bisherigen Leistungen womöglich in den Kampf um die internationalen Plätze eingreifen. In der Allianz Arena tritt die Hertha aber wie alle anderen Bundesligisten natürlich als klarer Außenseiter an. Immerhin kann die Mannschaft von Trainer Pal Dardai aber auf voraussichtlich rund 7.500 Fans mit Hertha Tickets bauen, die den Klub aus der Hauptstadt gegen die bayerische Übermacht unterstützen werden.

Bundesliga Tickets: FC Bayern München – Hertha BSC, 28.11.2015

Was die FC Bayern München Tickets angeht, ist ja schon seit Monaten bekannt, dass alle Heimspiele restlos ausverkauft sind. Um dennoch an FC Bayern Karten für Heimspiele zu kommen, ist folglich ein Umweg nötig, denn Anfragen beim Verein direkt kann man sich logischerweise sparen. Es besteht aber durchaus die Chance, an Tickets für Spiele der Münchner zu kommen. Mehrere Anbieter auf dem Zweitmarkt haben Bayern Tickets für jedes Heimspiel im Programm. Was beim Kauf solcher Bundesliga Tickets wichtig ist, erklären wir hier auf bundesliga-tickets.com, wo wie Ihnen als besonderen Service zudem unseren kostenlosen Preisvergleich zur Verfügung stellen.

Auch wenn die Bayern vier Tage zuvor an gleicher Stelle in der Champions League gegen Olympiakos Piräus antreten, sollte man bei der Hertha nicht davon ausgehen, auf eine B-Elf zu treffen. Zwar ist durchaus möglich, dass Trainer Pep Guardiola den einen oder anderen Leistungsträger schont, doch bietet die zweite Reihe der Bayern so viel Qualität, dass ein Erfolg der Hertha nicht unbedingt wahrscheinlicher wird. Versuchen werden es die Berliner aber natürlich, in München zu punkten.