Eintracht Frankfurt Tickets

Als Eintracht Frankfurt im Mai 2011 zum vierten und bislang letzten Mal den Gang in die 2. Bundesliga antreten musste, verabschiedeten sich die Hessen mit einer Niederlage beim damaligen Deutschen Meister Borussia Dortmund. Ein ähnlich Szenario ist nun zumindest bezogen auf die Eintracht wieder möglich. Während der BVB angesichts der Dominanz des FC Bayern München nur noch theoretische und zum Zeitpunkt des Anstoßes in Frankfurt womöglich schon gar keine Chancen mehr auf die Meisterschaft besitzt, droht der Eintracht der fünfte Abstieg, für dessen Vermeidung Punkte gegen Dortmund enorm wichtig wären und vielleicht auch zwingend nötig sein werden.

Bundesliga Tickets: Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund, 07.05.2016

Man darf angesichts dieser Ausgangsposition also getrost von einer restlos ausverkauften Commerzbank-Arena ausgehen, wobei Borussia Dortmund Tickets in der Regel ohnehin alle vergriffen sind, egal wo in Deutschland der BVB gerade antritt. Und weil es zumeist auch keine Eintracht Frankfurt Tickets mehr im Überfluss gibt, ist nahezu auszuschließen, dass die Tageskassen noch öffnen und kurzfristig Frankfurt Tickets bzw. BVB Karten auf offiziellem Weg erworben werden können. Wer dabei sein möchte, sollte sich deshalb frühzeitig um Frankfurt Karten und Dortmund Tickets kümmern, wobei man insbesondere als Nicht-Mitglied bei einem der beiden Klubs vermutlich Umwege in Kauf nehmen muss. Eine interessante Möglichkeit in diesem Zusammenhang bietet der in den letzten Jahren immer populärer werdende Zweitmarkt, mit dem wir uns hier auf bundesliga-tickets.com im Detail beschäftigen und die besten Anbieter vorstellen. Mit unserem kostenlosen Preisvergleich haben Sie zudem die Möglichkeit, die günstigsten Frankfurt Tickets und BVB Karten mit wenigen Mausklicks zu finden.

Für die Eintracht wäre ein erneuter Abstieg in die 2. Bundesliga ein herber Rückschlag, schienen die Hessen doch seit dem letzten Aufstieg 2012 doch gerade wieder zu einem etablierten Bundesligisten geworden. Doch mit der Entscheidung für die Rückkehr des einstigen Aufstiegstrainers Armin Veh haben die Frankfurter Verantwortlichen offenkundig einen Fehler gemacht, der schwerwiegende Folgen haben könnte und mit der Verpflichtung des neuen Trainer Niko Kovac womöglich zu spät korrigiert wurde.