Borussia Mönchengladbach Tickets

Zum Auftakt des 20. Spieltages der Bundesliga kommt es im Borussia-Park zur Neuauflage des Achtelfinales im DFB-Pokal, das Borussia Mönchengladbach kurz vor Weihnachten etwas überraschend vor eigenem Publikum gegen den SV Werder Bremen auf spektakuläre Art und Weise mit 3:4 verlor. Die Fohlen-Elf will sich nun in der Liga für diese unerwartete Niederlage sowie die Hinspielpleite in Bremen (1:2) revanchieren, um weiterhin im Rennen um die Champions League dick dabei zu sein. Werder hingegen benötigt im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt und verschwendet aktuell noch kaum einen Gedanken an das Viertelfinale im Pokal bei Bayer Leverkusen fünf Tage nach dem Auftritt in Mönchengladbach.

Bundesliga Tickets: Borussia Mönchengladbach – Werder Bremen, 05.02.2016

Gladbach Tickets für das Heimspiel gegen Bremen werden aller Voraussicht nach nicht oder allenfalls in sehr begrenzter Stückzahl noch an den Tageskassen erhältlich sein. Weil auch das rund 5.000 Karten umfassende Kontingent an Werder Bremen Tickets vermutlich sehr guten Absatz findet, ist mit einem weitgehend ausverkauften Borussia Park zu rechnen. Wer sich relativ kurzfristig zum Spielbesuch entscheidet, wird deshalb wohl über den offiziellen Vorverkauf nicht mehr zwingend die gewünschten Gladbach Karten oder Bremen Tickets bekommen, insbesondere dann, wenn es eine bestimmte Kategorie oder Preisklasse sein soll. Gladbach Tickets für praktisch jeden Block sowie Werder Karten für den Gästebereich sind indes auch relativ zeitnah zum Anpfiff noch über den Zweitmarkt erhältlich. Alles Wissenswerte dazu erklären wir hier auf bundesliga-tickets.com, wo wir Ihnen zudem die Möglichkeit bereitstellen, die Preise verschiedener Anbieter in Sekundenschnelle miteinander zu vergleichen.

Gladbach muss zwar ein letztes Mal auf den nach seinem völlig unnötigen Platzverweis gegen Darmstadt (3:2) im letzten Spiel vor Weihnachten für drei Partien gesperrten Granit Xhaka verzichten, geht aber dennoch als klarer Favorit ins Spiel. Dass sich die Mannschaft von Trainer Andre Schubert nach dem Aus im DFB-Pokal und der Champions League in der Rückrunde ganz auf die Bundesliga konzentrieren kann, ist bei aller zunächst nicht kleinen Enttäuschung sicherlich kein Nachteil, um am Ende erneut in die Königsklasse einziehen zu können.