BVB Tickets

Es war das Ziel von Borussia Dortmund, nach dem unter dem Strich zwar versöhnlich beendeten, aber dennoch enttäuschenden Vorjahr wieder zur zweiten Kraft im deutschen Fußball hinter dem FC Bayern München zu werden. Angesichts des bereits stattlichen Vorsprungs auf Rang drei und wegen der wohl kaum noch einzuholenden Bayern spricht sehr vieles dafür, dass der BVB sein Ziel auch erreichen und Zweiter werden wird. Damit verbunden ist dann auch wieder die direkte Qualifikation für die Champions League, die mit Siegen in den kommenden Wochen so schnell wie möglich perfekt gemacht werden soll. Ein Sieg gegen Hannover 96 ist daher am 21. Spieltag fest eingeplant, wobei die Niedersachsen alles versuchen werden, um im Kampf gegen den Abstieg einen überraschenden Erfolg zu landen.

Bundesliga Tickets: Borussia Dortmund – Hannover 96, 13.02.2016

Wegen der vergleichsweise geringen Entfernung zwischen beiden Städten darf man davon ausgehen, dass das Kontingent von rund 8.000 Hannover 96 Tickets ausverkauft sein wird und weil Borussia Dortmund Tickets für alle anderen Bereiche ohnehin immer sehr gefragt sind, spricht vieles für einen bis auf den letzten Platz gefüllten Signal-Iduna-Park. Wer dabei sein will, wenn Aubameyang, Mkhitaryan, Reus und Co. die sicherlich nicht sonderlich offensiv eingestellten Niedersachsen zu knacken versuchen, kann sich indes noch auf dem Zweitmarkt nach Dortmund Tickets oder auch Hannover Karten umsehen. Wie das genau funktioniert und worauf man achten sollte, erklären wir hier auf bundesliga-tickets.com, wo wir Ihnen zudem die Möglichkeit bieten, die Preise mehrerer Anbieter kostenlos und in Sekundenschnelle miteinander zu vergleichen.

Insgesamt ist die Dortmunder Heimbilanz gegen Hannover mit 15 Siegen, sieben Remis und sieben Niederlagen zwar klar positiv, doch die Erinnerungen an die vergangene Spielzeit sind aus BVB-Sicht alles andere als gut. Denn dank eines von Hiroshi Kiyotake direkt verwandelten Freistoßes gewann Hannover das letzte Gastspiel in Dortmund am 25. Oktober 2014 mit 1:0. Vorsicht ist also geboten für die Borussia, die aber zumindest keine weiteren Gegentore durch den aktuell noch verletzten Kiyotake fürchten muss.