Bundesliga Tickets

Nach der zweiten Länderspielpause der Saison geht es am 16. Oktober mit der Partie zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und Borussia Dortmund wieder mit der Bundesliga weiter. Diese Auftaktbegegnung des neunten Spieltages ist kein gewöhnliches Bundesliga-Spiel. Denn es ist die erstmalige Rückkehr von Thomas Tuchel an seine alte Wirkungsstätte. Der heutige BVB-Coach trat nach dem Erreichen der Europa League am Ende der Saison 2013/14 überraschend zurück und gönnte sich ein Jahr Auszeit, um dann in Dortmund die Nachfolge von Jürgen Klopp, einem weiteren Trainer, der in Mainz seine Karriere begonnen hat, anzutreten. Tuchel ist indes nur ein Randaspekt, wenn es um die Mainz 05 Tickets für das Spiel gegen Dortmund geht. Ähnlich wie bei Spielen des FC Bayern München sind die Stadien der Republik in der Regel ausverkauft, wenn die Borussia zu Gast ist, was oft auch daran liegt, dass sich die zahlreichen Fans der Schwarz-Gelben auf unterschiedlichsten Wegen mit BVB Tickets eindecken.

Bundesliga Tickets: 1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund, 16.10.2015

Auch Mainz gegen Dortmund Tickets waren schon Wochen vor dem Anstoß sehr begehrt, sodass man mit Sicherheit davon ausgehen kann, dass an den Tageskassen nichts mehr geht. Es besteht aber wie bei praktisch allen anderen Bundesliga-Spielen die Möglichkeit, sich auf dem Zweitmarkt Mainz Tickets bzw. Dortmund Karten zu besorgen. Hier auf bundesliga-tickets.com erklären wir, wie man das macht und bieten zudem die Gelegenheit, die Preise mehrerer Anbieter miteinander zu vergleichen.

Für Mainz ist es das zweite happige Heimspiel hintereinander. Am 26. September unterlagen die Rheinhessen dem FC Bayern München am Ende durch Tore von Robert Lewandowski (2) und Kingsley Coman klar mit 0:3, verkauften sich aber über weite Strecken teuer. Gegen Dortmund hofft Tuchel Nach-Nachfolger Martin Schmidt nun auf eine ähnlich couragierte Leistung, nur sollte diesmal auch das Ergebnis stimmen. Ein Erfolg wäre für Mainz auch deshalb wichtig, um sich ein Polster nach unten zu verschaffen. Aktuell ist gerade das Mittelfeld eng beisammen, sodass nach zwei, drei schlechten Spielen schnell ein Platz in der gefährdeten Zone stehen kann.